Endbürokratisierte Pflegedokumentation (SIS)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Endbürokratisierte Pflegedokumentation (SIS)

      Hallo zusammen :)

      Hoffe ich bin in diesem Themenfeld richtig, ansonsten einfach verschieben :whistling:
      Hat jemand schon Erfahrungen mit der SIS Pflegedokumentation?
      Wir wollen jetzt auch endlich umstellen, jedoch tun sich alle Mitarbeiter irgendwie schwer damit, ich bin die einzige in dem ambulanten Pflegedienst, die das einigermaßen beherrscht 8| jedoch möchte meine Chefin nicht, das ich alle Klienten alleine umstelle auf die Endbürokratisierte Pflegedoku, was ich total befürworte X/ Meine Chefin kam heute zu mir und fragte ob es eine "abgeschwächte" Form der SIS gäbe? Die Umstellung aller Klienten ist dann doch schon sehr zeitintensiv alleine. Sie meinte gehört zu haben das es im stationären Bereich so ne Art "abgeschwächte" Form der Umstellung geben würde. Sprich die nutzen "nur" wie wir eh schon die Assessments, aktualisieren diese und den Versorgungsablauf (den wir ja eh schon bei den Klienten haben) als Maßnahmenplan, sowie die Biografiearbeit, die ja auch schon kurz nach Aufnahme der Klienten durchgeführt wird, als Informationssammlung zu nehmen, damit man nicht alles nochmal dreißigtausendmal schreiben muss.
      Meine Frage wäre nun: Gibt es überhaupt eine "abgeschwächte" SIS Pflegedokumentation oder muss man wirklich für jeden Klienten eine "neue" Informationssammlung erstellen? Hat da jemand Erfahrungen oder erleichternde Hilfestellungen? Würde mich freuen. Danke für eure Erfahrungen im Voraus.

      Liebe Grüße Ellya

    Impressum

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."