Wie Pflegegrad beantragen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo.
      Also, genau genommen kann man keinen Pflegegrad beantragen. Es muss vielmehr ein Antrag auf Pflegeleistungen bei der Pflegeversicherung des Versicherten gestellt werden. Die Pflegekasse beauftragt den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) oder, bei einer privaten Pflegeversicherung, medicproof mit der Begutachtung in der häuslichen Umgebung. Wenn die Begutachtung erfolgt ist, wird auf der Basis des Gutachtens ein Pflegegrad zuerkannt. Man kann denn wählen, ob man Pflegegeld, Pflegesachleistungen oder eine Kombination aus beiden in Anspruch nimmt.

      Grüße
    • Hallo Marlies,
      natürlich sollten Sie für Ihren Mann einen Pflegeantrag stellen. Nach dem neuen NBA-Begutachtungsverfahren werden die dementiellen Erkrankungen höher gewichtet als zuvor bei den Pflegestufen.
      Suchen Sie sich im Internet den NBA-Fragekatalog und stimmen Sie möglichst genau die Aufzählung der Beschwerden bei Ihrem Mann mit den einzelnen Fagen des Fragenkatalogs ab. Haben Sie beides miteinander abgestimmt, können Sie den Pflegegrad erkennen, der auf Ihren Mann zutrifft. Es gibt im Internet auch einen Pflegegrad-Rechner. Die Abstimmung ist nicht einfach. Holen Sie sich ggfls. Hilfe. Es lohnt sich.

      Ganz wichtig: Benennen Sie im Pflegeantrag genau den Pflegegrad, den Sie für Ihren Mann beanspruchen.

      Sie erhalten dann von der Pflegekasse einen Fragebogen, worin Sie die einzelnen Beschwerden Ihres Mannes benennen oder ankreuen können. Das tun Sie, nachdem Sie die Beschwerden mit dem NBA-Fragenkatalog abgestimmt haben. Nennen Sie nochmals den Pflegegrad, den Sie für Ihren Mann beanspruchen.

      Und noch einen Tip: Lehnen Sie die Begutachtung durch den MDK der Pflegekassen grundsätzlich ab und benennen Sie stattdessen einen oder mehrere ärztliche (!) Sachverständige Ihrer Wahl. Vom MDK werden Sie nämlich grundsätzlich schlecht bewertet und Ihr Antrag wird abgewiesen. MDK-Gutachter, meist Gutachterinnen, stehen nämlich im Sold der Krankenkassen und deren Auftrag ist es, Patienten gesund zu schreiben. Ich spreche aus eigener Erfahrung.
      Gute medizinische Sachverständige erfahren Sie bei Ihren behandelnden Ärzten.
      Viel Glück
      Joerg

    Impressum

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."