Pflegegrad bei Demenz

    • Hallo, Marc,
      die Frage lässt sich mit "Jaein" beantworten. Also, wenn Sie bereits am 31.12.2016 der Pflegestufe 0 mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz (eeA) zugeordnet waren, steht Ihnen der Bestandsschutz zur Seite, d.h. Sie werden ab 1.1.2017 automatisch in den Pflegegrad 2 überführt, ohne dass Sie neu begutachtet werden.
      Beanspruchen Sie jedoch erst im Jahr 2017 die Zuordnung in den Pflegegrad 2 wegen Demenz, müssen Sie sich begutachten lassen, d.h. Ihnen wird der MDK ins Haus geschickt.
      Vom MDK wird Ihnen allerdings in der Regel nur der Pflegegrad 1 zugebilligt. Das ist beim MDK eigentlich immer so.
      Gruß
      Joerg
    • Hallo Marc,
      wenn Sie für Ihre Mutter erstmals im Jahr 2017 einen Pflegeantrag gestellt haben, kommt regelmäßig der MDK ins Haus. Ihre Mutter würde bei Demenz nur den Pflegegrad 1 erhalten. Den Bescheid erhalten Sie von der zuständigen Pflegekasse. Die Pflegekasse wird sich in jedem Fall an das MDK-Gutachten halten.

      Gegen den Bescheid können Sie Widerspruch erheben und den Pflegegrad 2 beantragen und - ausführlich begründen. Nachweise beifügen! Frist: 1 MOnat.

      Im Widerspruch sollten Sie einen geeigneten eigenen ärztlichen Gutachter benennen. Er darf nicht der behandelnde Arzt Ihrer Mutter sein. Sie erfahren einen geeigneten Gutachter bei den behandelnden Ärzten Ihrer Mutter.
      Gruß Joerg

    Impressum

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."