Kurzzeitpflegekosten mit und ohne PG

    • Kurzzeitpflegekosten mit und ohne PG

      Hallo,

      ich arbeite neu in einer geriatrischen Reha. Es werden oft Patienten im Anschluss in die Kurzzeitpflege zwischen 2 und 4 Wochen entlassen. Ich habe gelesen, dass man ab Pflegegrad 2 einen Anspruch auf 1.612 Euro pro Jahr für die Pflegekosten einer Kurzzeitpflege bis zu 8 Wochen im Jahr hat. Übernachtung und Verpflegung muss man jeweils selbst zahlen, bzw. können durch den Entlastungsbetrag aufgestockt werden. Heißt das, dass man von den kompletten Kosten tatsächlich NUR die 1.612 Euro von der Pflegekasse dazubekommt und sonst alles privat bezahlen muss?
      Das würde also bedeuten, wenn man für einen 4 wöchigen Aufenthalt, je nach Pflegeheim, zwischen 2100 und 3700 Euro bezahlen muss, man bei PG 2 auf folgende private Kosten käme:
      2100/3700 Euro
      - 1.612 Zuschuss PK
      - 125 Euro Entlastungsbetrag
      - 158 Euro (50% des häuslichen Pflegebetrags 158 Euro (bei PG 2: 316 Euro; Voraussetzung, man hat nicht Pflegeleistungen oder Kombileistung angekreuzt)
      ________________
      Dann würde man bei einem Heimaufenthalt in einem billigeren Heim noch ca. 205 Euro dazuzahlen und in einem teureren Heim ca. 1.805 Euro?


      Und nun im Gegenzug dazu:
      Wenn ich keinen Pflegegrad habe, werden die Pflegekosten der Kurzzeitpflege aber von der Krankenkasse bezahlt, so dass nur die Ü/V-Kosten zu tragen sind?

      Stimmt das so mit der Bezahlung ohne PG?

      Wie sieht es mit den Tansportkosten in die KZP aus?

      Danke für's Mitdenken.

      Viele Grüße

      Eliane

    Impressum

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."