Pflegeplanung für Alzheimer Patient

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Pflegeplanung für Alzheimer Patient

      Huhu, ich würde sagen, Voraussetzung für eine gute Pflegeplanung bei Alzheimerkranken ist eine gute Anamnese. Ich gehe mal davon aus, dass die Planung für das Krohwinkel Modell sein soll. Also nach den AEDLs vorgehen und die alzheimerspezifischen Veränderungen besonders beachten, also etwa - vitale Funktionen aufrecht erhalten- zieht sich der Bewohner immer aus und unterkühlt deshalb leicht, hyperventiliert er evtl. bei Angstgefühlen -für Sicherheit sorgen- ist der Bewohner durch seine Orientierungslosigkeit gefährdet,wenn ja wie- was ist die pflegerische Intervention in diesem Fall, wie kann abgelenkt werden, worauf spricht er an, welches sind orientierungshilfen- Personen, Gegenstände - kommunizieren- das ist besonders wichtig - in welcher Realität lebt der Bewohner überwiegend- Jugendzeit- Kriegsereignisse, welche Personen benennt er immer wieder, die für ihn früher wichtig waren; wie kann man ihn ablenken, beruhigen, wenn er Personen aus der Vergangenheit sucht, wie kann nonverbal kommuniziert werden, Musik, Berührung -wie spricht er z. B. auf Körperkontakt an- positiv, negativ, was sollte als Gesprächsstoff unbedingt vermieden werden- auf validierende Gesprächstechniken verweisen-waschen, ankleiden- wichtig beianalzheimer erkranken ist eine bestimmte Reihenfolge der Tätigkeiten, eine Ordnung die stets gleichbleibt- Handtuch liegt immer dort, Kleidung, Ablauf des Waschens bzw. Anleiten zum Waschen ist gleich -sich als Mann oder Frau fühlen- wie geht der Bewohner mit seiner Sexualität um, wie mit Schamgefühl- will der männliche Bewohner evtl. nur Männer zur Grundpflege -soziales Umfeld- wie wird der Bewohner von den anderen Senioren angenommen, hat er Kontakte, wenn ja welche, wen bevorzugt der Bewohner, womit kann man ihn eventl. aus der Reserve locken, wie animieren, Also: das a und o ist ein gute Anamnese und eine gute Biografieerstellung - beides ist voraussetzung füreine gute und aussagekräftige Planung. Was meint ihr?
      Gruss Heinrich'

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."