Hauptschulabschluss und Pflegeausbildung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hauptschulabschluss und Pflegeausbildung

      Hallo

      Ich bin 40 Jahre und mache grade über eine Maßnahme des Jobcenters meinen Hauptschulabschluss nach (bin vor 23 Jahren wegen Schwangerschaft von der Realschule abgegangen - leider nur mit Abgangszeugnis )
      Nun soll die ganze Sache ja einen Sinn haben und ich habe in Richtung Krankenhaus/Altenpflege gedacht. Zeugnis gibt es im Juni - dann wäre es ein wenig zu spät sich zu bewerben . Also bin ich jetzt schon fleissig dabei mich umzusehen. Da sich meine Erfahrungen im Pflegebereich auf 3 Tage Altenheim und eine Demenzkranke Schwiegermutter beschränken , dachte ich natürlich erstmal an ein Praktikum. Leider ist die Maßnahme Vollzeit und Ferien gönnt man uns auch nicht . (Unverständlich, wenn ich mir den Großteil der Klasse ansehe. Sind in einem Monat kaum voran gekommen. 10 Prozent unserer Klasse möchten übrigens bestimmt in die Pflege.)
      Ein Praktikum ist also vor Juni 2011 nicht drin . Dann wollte ich den Weg über die Pflegehilfe gehen und habe wegen Ausbildungsplätzen nachgefragt. Auf eine Antwort warte ich noch , aber das andere Fachseminar schrieb zurück , dass sie 2011 keine Altenpflegehilfen ausbilden , ich mich aber trotzdem bewerben solle - gleich für die 3 jährige. Ehrlich gesagt hätte ich lieber erst die 1 jährige Ausbildung, weil mir doch ein Praktikum fehlt. (finde es da halt irgendwie besser). Es gibt schon einige Plätze zur Altenpflegehilfe , aber die beginnen alle vor Juni - nutzt mir halt nichts.Ohne Zeugnis wird das nichts
      Warte ich nun 1 Jahr ? Ob das Jobcenter aber mitspielt? Oder gleich für die 3jährige bewerben ?
      Wie gesagt , in einem Altenheim war ich schon. Bin auch nicht nach 3 Tagen gegangen , weil es mir keinen Spaß machte , sondern weil man mich als 1 Eurojobber zu einer Bewohnerin schickte , Teller/Gabel in der Hand und ich sollte diese Bewohnerin füttern. Wäre nun auch nicht das Problem gewesen , aber diese Bewohnerin lag nur im Bett und konnte bis auf ihre Augen garnichts mehr bewegen. Was wenn da was passiert wäre? Und das Personal war im Schwesternzimmer - Frühstücken. Ne , nicht mit mir.
      Und dann halt meine Schwiegermutter , die mit 53 Jahren Demenz bekam , lebt nun seit 2 Jahren im Heim - bekomme da aber auch nicht soviel mit.

      Wer hat einen Tipp für mich

      Martina
    • Wwenn du den Abschluss in der Tasche hast, würde ich erst einmal ein Praktikumin einem Pflegeheim absolvieren. Falls es länger dauert bis Ausbildungsbeginn kannst du auch als Ungelernte in einem Pflegeheim arbeiten. Du musst halt eine Stelle bekommen.Aber das dürfte doch nicht so überaus problematisch sein.


      Mit Hauptschulabschluss musst du nach dem ersten Jahr die Pflegehelferprüfung machen. Bei uns in BW brauchst du sogar einen bestimmtenNotendurchschnitt, um mit dem 2. Jahr der AP Ausbildung weiter machen zu
      können. Das ist vielleicht in deinem Bundesland anders. Erkundige dichbitte, ob du überhaupt mit deinem Schulabschluss die 3 jährigeAusbildung machen kannst.


      Was das Jobcenter sagt? Frag doch dort nach!

      Gruss

      Michael
    • Ich glaube, dass das 1 jährige nicht so toll ist- (ist fast wie ungelernt).

      Wenn Du die Möglichkeit hast, die 3 Jährige zu machen -nimm sie wahr. Es wärenatürlich besser, etwas praktische Erfahrung zu sammeln, denn du kannst davon ausgehen, dass ein Drittel der Azubis in deiner Klasse die
      Ausbildung nicht beenden… Vielleicht zählst du auch dazu?

      Mit der Förderung durch das Arbeitsamt kenne ich mich nicht aus. Man kann aber auch eine normale Ausbildung machen, die der Arbeitgeber zahlt.

      Ich drück die Daumen,

      Saskia

    Impressum

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."