Wie reagieren Pflegekräfte auf sowas?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie reagieren Pflegekräfte auf sowas?

      Guten Abend, :)

      ich habe folgende Frage (es handelt sich um einen Klienten mit psychiatrischen Diagnosen, der auf freiwilliger Basis in einem psychiatrischen Wohnheim lebt):

      Wie empfinden es Pflegekräfte, wenn ihr zu betreuender Klient kaum Fortschritte macht und keine Therapie anschlägt.
      Dazu kommt noch, dass der Klient seit über 20 Jahren nichts von den Diagnosen der behandelnden Ärzte hält, stattdessen seine eigenen stellt und trotzdem oft über die Symptome jammert.

      Wie wird so ein Verhalten von betreuenden Personen wahrgenommen? Entstehen dadurch Aggressionen auf den Klienten? Und macht es einen Unterschied, ob man in einem Wohnheim oder in einer Klinik arbeitet?
      Wäre es sinnvoller, wenn der Klient, um das Personal zu schonen, lieber seinen eigenen Weg geht?


      Gruß, Sonnenschein123

    Impressum

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."