Pflegestufe unterhalb 1

    • Die Feststellung "Pflegestufe unterhalb 1" bedeutete, dass bis Ende Dez. 2016
      gleichzeitig die Pflegestufe 0 maßgeblich war, sofern im MDKGutachten ein
      Pflegededarf in der Hauswirtschaft und/oder Grundpflege festgestellt worden war.
      Damit hatte man, sofern man hilfebedürftig nach dem SGB XII war - Anspruch auf
      Hilfe zur Pflege vom Sozialamt nach § 61 Abs 1 Satz 2 SGB XII i.V. m. § 65 SGB XII.

      Hierbei sind folgende Fälle zu unterscheiden:
      a) Pflegestufe 0 - ohne - erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz,
      b) Pflegestufe 0 - mit - erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz.

      Fall a): Ab 1.1.2017 gibts nichts mehr. Man hat nur noch die Möglichkeit, einen
      neuen Pflegeantrag bei der zuständigen Pflegekasse zu stellen, um ggfls. mind.
      den Plegegras 1 zu erlangen.

      Fall b): Ab 1.1.2017 wird man automatisch in den Pflegegrad 2 hochgestuft und
      hat zugleich Anspruch gegen die Pflegekasse sowie gegen das Sozialamt aufgrund
      § 138 SGB XII (nF) - Übergangsvorschrift.

    Impressum

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."